Blasmusik vom Feinsten ...

…so könnte man das heurige Openair-Konzert des Tauern-Blasorchesters, am vergangenen Samstag, auch betiteln. Bereits zu einem fixen kulturellen Highlight des Sommers gehört dieses Konzert. Leider machte das Wetter heuer den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung, durch das Gewitter kurz vor Beginn des Konzerts ließen sich viele BesucherInnen abschrecken - nicht aber das Tauern-Blasorchester! Der musikalischen Qualität und der Stimmung des Abends konnte auch der Regen keinen Abbruch bescheren.

Klassik, Marsch, Pop und weitere musikalische Schmankerln wurden den ZuhörerInnen an diesem beschwingten Konzertabend geboten. Kapellmeister Christian Stallner stellte unter dem Motto „Royale Klänge“ ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm zusammen. Der musikalische Bogen spannte sich von „Orpheus in der Unterwelt“ über „Pasttime with Good Company“ von König Henry III, der selber zahlreiche Stücke komponierte und dem Marsch „Kaiserin Sissi“ bis hin zu einem Medley aus „The Lion King“ und dem Popsong „Purple Rain“. Bei einem Ausschnitt der bekanntesten Songs der Popgruppe Queen konnte sich das Publikum kaum mehr auf den Stühlen halten und es rockte ordentlich mit. Das TBO kann auch stolz auf die Solistinnen des Abends sein (Judith Hotter und Karin Altenberger – Klarinette, Natascha Wieser und Jana Waltl – Flöte, Ernst Alexandra und Lisa Deutsch - Schlagzeug und Barbara Neumair – Saxophon), die diesem Abend ebenfalls eine unvergessliche musikalische Note verpassten.

Die Jugendarbeit wird im Tauern-Blasorchester seit Jahrzehnten groß geschrieben und stellt einen wichtigen Pfeiler in der Vereinsarbeit dar. So ist es besonders erfreulich, wenn dann im Rahmen eines Konzertes junge MusikerInnen aufgenommen und ausgezeichnet werden können (Lena Rohregger – Saxophon, Moritz Rohregger - Posaune und Manfred Schmidl – Horn). Im heurigen Schuljahr haben sich wieder einige MusikerInnen den Prüfungen des Musikums unterzogen. So erhielten das Leistungsabzeichen in Silber: Jakob Lemberger – Tenorhorn, ebenso wie Katharina Hirschbichler – Flöte und in Bronze: Moritz Rohregger - Posaune.

„Das wichtigste Ziel für die Weiterentwicklung einer Musikkapelle ist eine qualitätsvolle Ausbildung, die Jugend ist motiviert und wir freuen uns mit ihnen über die hervorragenden Leistungen“, so Kapellmeister Stallner.

Obmann Michael Schmidl möchte die Gelegenheit nutzen, um sich zu bedanken: „Neben den zahlreichen Förderern des Vereins, die uns mit Notenspenden usw. immer unterstützen, gebührt heuer der Dank besonders dem Publikum – Danke, dass ihr dem Regen getrotzt habt, denn euer Dabeisein und eurer Applaus ist unser Lohn für die intensive Vorbereitung.“

Zur Diashow